Karneval, Fasnacht, Fasnet in Rottenburg am Neckar

Die Anfänge des Rottenburger Narrentreibens im 19. Jahrhundert trugen Carnevalistische Züge.

Es wurden Carneval –Comités gegründet, ebenso gab es keinen Hofnarr, sondern einen Prinz Carneval.

Aber warum wurde dann Mitte der Zwanziger Jahre von der Fasnet gesprochen. Wie kam es zu diesem Umschwung?

Stadtführer Herbert Rupp wird mit Ihnen diese Frage im Rahmen einer Stadtführung klären.

Begleitet wird die Führung vom Leiter des Archivs der Narrenzunft Rottenburg Clemens Fuchs, der uns noch am Schluss durch sein Archiv führt. Es sind dort interessante Kostüme und Masken zu bewundern.

Treffpunkt ist am Sonntag, 11. November 2018 um 14:30 Uhr am Narrenbrunnen an der Zehntscheuer in Rottenburg am Neckar.

 

Tickets
Karten gibt es im Vorverkauf bei der WTG Tourist-Information

am Marktplatz 24 in Rottenburg am Neckar.

Tel. 07472-916 236, info@wtg-rottenburg.de  oder beim Stadtführer.

Eintritt für Erwachsene  5 Euro, ermäßigt 3 Euro und

Familienkarte 10 Euro

„Mein Weihnachtsbaum für Rottenburg“

23 Tannenbäume stehen dieses Jahr in der Adventszeit in der Rottenburger Innenstadt. Durch den Schmuck von Schulklassen, Kindergärten, Künstlern und allen Kreativen in Rottenburg sollen es wunderschön geschmückte Weihnachtsbäume werden.

Weihnachtsbeleuchtung in Rottenburg. Foto: Steffen Schlüter Kulturamt Rottenburg

Das Kaufhaus Innenstadt Rottenburg (KIR) ruft einen Wettbewerb aus mit dem Titel „Mein Weihnachtsbaum für Rottenburg“. Eingereicht werden können alle Ideen, die sich an einen Baum hängen lassen. Unter den Einsendungen werden 23 Entwürfe ausgewählt. Die Kreativen haben dann Zeit den Baumschmuck zu fertigen und müssen den Baum selbst schmücken. Tannenbäume (3-5m groß) und eine einheitliche Lichterkette pro Baum werden gestellt.

Die Gewinne für die 23 geschmückten Weihnachtsbäume werden von KIR ausgelobt: die ersten 5 Gewinner erhalten jeweils Euro 150,-, die übrigen 18 Gewinner Euro 50,-. Eine Jury bewertet die geschmückten Bäume.

Bis zum 3. November 2018 können die Vorschläge bei der WTG eingereicht werden. Am 5. November 2018 werden die 23 Kreativen, die einen Weihnachtsbaum schmücken dürfen, ausgewählt. Der Baumschmuck muss von dem Einreichenden gefertigt werden. Materialkosten werden nicht erstattet. In einem Zeitfenster vor dem 1. Advent werden die Bäume durch die Teilnehmer*innen am Wettbewerb geschmückt. Eine Jury bewertet die Weihnachtsbäume und vergibt die Preise.

Die Regularien lauten wie folgt:

  • Als Entwurf gelten Beschreibungen, Zeichnungen, Muster oder vergleichbares des geplanten Weihnachtsbaumschmucks.
  • Teilnehmen können Gruppen und Einzelpersonen.
  • Die Entscheidung über die 23 Entwürfe erfolgt am 5. November 2018 è die Personen, die einen Baum schmücken dürfen werden am 6. November 2018 benachrichtigt.
  • Der Baumschmuck ist bis zum 23. November 2018 anzufertigen. Materialkosten werden nicht erstattet.
  • Es wird keine Haftung für etwaige Beschädigungen oder Diebstahl übernommen.
  • In der Woche vor dem ersten Advent werden die Tannenbäume, die mit einheitlichen Lichterketten versehen sind, in der Stadt aufgestellt.
  • In der Woche vor dem ersten Advent müssen die Tannenbäume durch die Teilnehmer*innen geschmückt werden.
  • Die Wertung erfolgt am 30. November 2018.
  • Ab dem 27. Dezember kann der Baumschmuck wieder entfernt werden und bleibt Eigentum des Teilnehmers.
  • Frist für die Einreichung der Ideen ist der 3. November 2018. Die Vorschläge können entweder postalisch oder persönlich in der WTG Tourist Information, Marktplatz 24, 72108 Rottenburg am Neckar oder per Email an daemgen@wtg-rottenburg.de eingereicht werden.

Nähere Informationen zum Wettbewerb erhalten alle Interessenten bei der WTG Tourist Information, Frauke Daemgen, Tel: 07472 916234, E-Mail: daemgen@wtg-rottenburg.de

Jüdisches Leben in Rottenburg

Die Führung „Jüdisches Leben in Rottenburg“ mit den Stadtführern Ernst Heimes und Ekkehard Kaupp können Sie am Sonntag, dem 14. Oktober 2018, besuchen.
Sie beginnt um 14.30 Uhr vor der WTG auf dem Marktplatz.
Die beiden Stadtführer haben die Führung in 3 Stationen geteilt. Zunächst vorbei an den Häusern am Marktplatz, in denen jüdische Geschäfte bestanden, dann zum Metzelplatz mit der Stele, die an das jüdische Leben in Rottenburg seit dem 13. Jahrhundert erinnert.
In der zweiten Station, im Haus am Nepomuk, ist eine kleine Ausstellung vorbereitet: Jüdische Bräuche in den Familien und der jüdische Gottesdienst in der Synagoge werden von Hubert Dettling an interessanten Exponaten anschaulich erläutert. Sie stammen aus dem Besitz des Baisinger Synagogen Vereins und dem Medienfundus des Religionspädagogischen Instituts des Bischöflichen Ordinariats.
Vergrößerungen von Anzeigen, die die jüdischen Geschäftsinhaber in Rottenburg seinerzeit in der Zeitung veröffentlichten, geben einen Einblick in das jüdische Geschäftsleben.
Die 3. Station ist ein kurzer Rundgang zu nahe gelegenen Wohn- und Betriebsorten der jüdischen Bürger in Rottenburg.
Eine Voranmeldung zur Führung ist nicht notwendig. Der Teilnehmerpreis beträgt EUR 7. Er wird vor Ort erhoben.

Goldener Oktober 2018 in Rottenburg

In der Bischofsstadt am Neckar findet am 7. Oktober in der historischen Altstadt wieder eine der vielfältigsten Veranstaltungen in Rottenburg und Umgebung statt. Bereits seit über 20 Jahren stellen sich Ortschaften, Einzelhandel und Dienstleistung sowie verschiedenste regionale Initiativen vor. Der Goldene Oktober bietet einen bunten, abwechslungsreichen Sonntag für die ganze Familie. Regionalmarkt, Stände der Rottenburger Ortschaften und der verkaufsoffene Sonntag sind dazu die Bausteine. Neu ist in diesem Jahr das Thema „Klingende Innenstadt“, das den Goldenen Oktober bereichert.

Von 11 bis 18 Uhr findet der Regionalmarkt statt und von 13 bis 18 Uhr sind die Geschäfte geöffnet.

Die „Klingende Innenstadt“ findet auf verschiedenen Plätzen statt. Auf dem Marktplatz vor dem Dom geben sich der Musikverein Dettingen, der Musikverein Oberndorf e.V. und die Hurgler ab 11 Uhr ein Stelldichein. Vor der Zehntscheuer sorgen von 11.30 bis 18 Uhr „Juniique“ und „Maxo and the Dudes“ mit handgemachter Musik für gute Stimmung und auf dem Ehinger Platz präsentieren „SecondHands“ ihre von 13 bis 18 Uhr Gute-Laune-Musik. „Uns war es wichtig den Ehinger Platz einzubeziehen. Das ist, neben dem Thema der „Klingenden Innenstadt“ die zweite Neuerung in diesem Jahr.“ sagt Christina Gsell, Betriebsleiterin der WTG (Wirtschaft Tourismus Gastronomie). Weitere musikalische Überraschungen erwarten die Gäste beim Bummel durch die Innenstadt. Zu entdecken gibt es die Murgtalmusikanten, Acoustic Sound Project und lateinamerikanische Gitarrenklänge.

Auf dem Marktplatz, quasi in der guten Stube präsentieren sich Rottenburger Ortschaften mit ihren Spezialitäten von Ihrer schönsten Seite.

Die Familie Däuble ist wie immer mit ihrem Angebot an Bränden und Likören, für die sie bereits viele Auszeichnungen erhalten hat, präsent.

Ergänzt werden die Ortschaftsstände mit Ständen aus Eckenweiler, Hailfingen und Weiler auf dem Marktplatz. Auch gastronomisch ist für Jeden gesorgt. Auf dem Marktplatz, in den umliegenden Straßen und auf dem Ehinger Platz finden Sie ein reichhaltiges Angebot, Rote Wurst und Co sind ebenso vertreten wie, Dinnede aus Bieringen, frisch gebrautes Bier aus Schwalldorf, Pizza, Flammkuchen, Spiralkartoffeln, Wildschweingulasch, Waffeln, Zwiebelkuchen, Schupfnudel, Langos und vieles mehr.

Ausgedehnter Regionalmarkt

Seit bereits über zehn Jahren ist der Regionalmarkt wichtigster Bestandteil der Veranstaltung. In der historischen Altstadt präsentieren sich die Initiativen und Vereine. Der Schwerpunkt liegt um die Zehntscheuer. Der Verein Hiesig e.V. selber wirbt vor der Zehntscheuer für regionale Produkte und stellt die Angebote der Mitglieder vor. Hier konzentriert sich auch der Energie- und Klimabereich mit Klimagruppen, der NABU, der Verkehrsverbund Naldo und den Stadtwerken Rottenburg.

Kinderprogramm

Für die Kinder wird auf dem Marktplatz ein Karussell aufgebaut und auf dem Metzelplatz gibt es Bastelangebote der Volkshochschule und des Waldkindergartens.

Insgesamt warten fast hundert lokale und regionale Anbieter in Ständen und Geschäften auf die zahlreichen Gäste und Besucher der Stadt.

 Einkaufen & Flair

Über 40 aktive Fachhändler der Innenstadt, in der ganzen Fußgängerzone und dem Ehinger Platz bieten an dem verkaufsoffenen Sonntag ab 13 Uhr aktuellste Trends, die neuesten Modekollektionen, Geschenkartikel, Wohnaccessoires aber auch Genusswaren wie Schokolade, Tee, Kaffee und Pralinen an. Hier lassen sich alte und neue Geschäfte in der historischen Altstadt entdecken, in entspannter Atmosphäre die vielfältigen und interessanten Angebote der Rottenburger Einzelhändler begutachten und das eine oder andere Schnäppchen machen.

Alle Geschäfte, die sich aktiv am Goldenen Oktober beteiligen, sind mit einem bunten Aufkleber „Wir sind aktiv – wir machen mit“ gekennzeichnet. So kann sich der Besucher seine persönliche Route zwischen schlemmen, sich informieren und dem nächsten interessanten Geschäft planen.

Parken ist in Rottenburg am Neckar kein Thema: Die rund 600 Parkplätze in den drei städtischen Parkhäuser Museum, Rathaus und Schütte sowie das Parkhaus im Kaufland in direkter Nähe zur Fußgängerzone und dem Marktplatz stehen kostenfrei zur Verfügung. Das Parkleitsystem lenkt zu den freien Parkplätzen.

Kleiner Hinweis für den nächsten Besuch in Rottenburg am Neckar: Die drei städtischen Parkhäuser stehen natürlich nicht nur zum Goldenen Oktober zur Verfügung, jeden Samstag und Sonntag kann dort kostenfrei geparkt werden.

Musik

Marktplatz ab 11 Uhr:

  • Musikverein Dettingen e.V.
  • Musikverein Oberndorf e.V.
  • Die Hurgler e.V.

Vor der Zehntscheuer ab 11.30 Uhr:

  • Juniique
  • Maxo and the Dudes

Ehinger Platz ab 13 Uhr:

  • Secondhands

Entdecken Sie außerdem in der Innenstadt:

  • Acoustic Sound Project
  • Murgtalmusikanten
  • Lateinamerikanische Gitarrenklänge

Die Neckarwoche lädt ein

Am Freitag, 28. September, wird die Neckarwoche um 11 Uhr im Hochdorfer Festzelt mit einem Faßanstich eröffnet. Die 10. Leistungsschau der Region lockt wieder tausende Besucher auf den Festplatz in Horb. Das Neckar-Erlebnis-Tal informiert in Halle 1 über die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten und lädt zu einem attraktiven Gewinnspiel ein.

Der Oberbürgermeister der Stadt Horb und die Bürgermeister der Veranstalter-Gemeinden Empfingen, Eutingen i.G., Haigerloch, Starzach, Sulz a.N. und Waldachtal übernehmen die offizielle Eröffnung.

Die große Informations-, Erlebnis- und Verkaufsausstellung der Region überzeugt mit rund 20.000 qm Ausstellungsfläche, über 120 Ausstellern und ständigen Programmhighlights für Jung und Alt.

Offiziell öffnet die NECKARWOCHE 2018 am 28. / 29.09. täglich von 11 und 19 Uhr und am Sonntag, 30.09. von 11 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt.

An den drei Ausstellungstagen wird auf dem Messegelände auch einiges an Rahmenprogramm geboten werden:

Highlights:
Freitag, 28.09. :

13:30 Uhr „LAND erleben“ mit SWR-Moderator Markus Beschorner
und den Bürgermeistern der Veranstaltergemeinden
Wissenswertes, Gesundheitstipps, Ratschläge, Freizeitanregungen und Unterhaltung & weiteren regionalen Gesprächspartnern

Samstag, 29.09.:

19:30 Uhr Musikcocktail von reChord aus Horb

Sonntag, 30.09.:

9:45 Uhr Gottesdienst im Festzelt
musikalisch umrahmt vom Kinder- und Jugendchor Bildechingen

Musikalische TopActs:
Freitag, 28.09. :

17:30 Uhr HONK & BLOW beim Handwerker-Feierabend

Samstag, 29.09. :

11 Uhr Musikalisches Weißwurst-Frühstück mit Musikverein Salzstetten
13:30 Uhr Stadtkapelle Sulz
16:30 Uhr Stadtkapelle Horb

Sonntag, 30.09.:

11 Uhr Musikverein Empfingen
13:30 Uhr Musikverein Göttelfingen
16 Uhr Musikverein Haigerloch-Stetten

Kulinarik:
Im Hochdorfer Festzelt: Scharfe Neckartalbratwurst, Linsen mit Spätzle, Gaisburger Marsch, Pilzragout mit Semmelknödel, Kutteln in Weinsoße, Gekochte Ripple, Fleischkäse, Currywurst, Paniertes Schnitzel mit Pommes und Salat, Schnitzel im Brötchen, Rote Wurst, Fleischküchle mit Kartoffelsalat und große Kuchenauswahl
Im Freigelände: Crèpes, Dinnele, Pizza, Süßigkeiten

Kinder & Jugendliche:
– täglich Kinderbetreuung in Halle 1 mit Tageselternverein Landkreis Freudenstadt e.V.
– größer Vergnügungsbereich im Freigelände mit Hüpfburg, Bungee-Trampolin, Karussell …

Freitag, 28.09.:

ca. 19 Uhr Rhythm Attack by Tanzschule Gayer

Samstag, 29.09.:

15:45 Uhr Action mit Defence & more
18:30 Uhr Ginger Girls
19:00 Uhr Rhythm Attack by Tanzschule Gayer
Survival Bushcraft des Schwäbischen Albvereins – ohne Hilfsmittel überleben in der Natur

Parken

Rund um das Messegelände stehen zahlreiche Parkplätze zur Verfügung. Der Ausweichparkplatz hinter Manfred-Volz-Sportpark ist geöffnet.

Weitere Infos

Alle Infos ohne Gewähr. Mehr unter www.neckarwoche.de

EINTRITT FREI
Öffnungszeiten Messe 28./29.09. 11-19 Uhr, 30.09. 11-18 Uhr
Bewirtungszelt 28./29.09. von 11-22 Uhr, 30.09. ab 9:30 (zum Gottesdienst) – 18 Uhr

Mehr Touristen sind länger in der Stadt Rottenburg

Rottenburg am Neckar wird bei Touristen immer beliebter. Das zeigen die aktuellen Übernachtungszahlen vom Statistischen Landesamt.

Im ersten Halbjahr 2018 gab es knapp 11 % mehr Übernachtungen in Rottenburg als im gleichen Zeitraum 2017. Das diese Zahl überdurchschnittlich ist, zeigt der Vergleich mit Land und Landkreis: Die Übernachtungszahlen in Baden-Württemberg stiegen um 5 %, die Übernachtungen im Landkreis Tübingen um 6,6 %.

Gestiegen ist damit auch die Auslastung der angebotenen Schlafgelegenheiten, nämlich um knapp zwei Prozent. Gäste halten sich im Schnitt zwei Tage in Rottenburg auf. Das zeigt die Statistik ebenfalls und bestätigt damit den Kreisdurchschnitt.

Sehr beliebt ist der zertifizierte Premiumspazierwanderweg 'Wurmlinger Kapellenwegle'. Foto: Marlies Wagner WTG Rottenburg
Sehr beliebt ist der zertifizierte Premiumspazierwanderweg ‚Wurmlinger Kapellenwegle‘. Foto: Marlies Wagner WTG Rottenburg

Christina Gsell, Betriebsleiterin der WTG, freut sich mit dem WTG-Team über das Ergebnis. „Es ist schön zu sehen, dass sich die Tätigkeiten und Aktionen der WTG nun auch auf die Statistik auswirken und somit sichtbar werden. Der zertifizierte Premiumspazierwanderweg ‚Wurmlinger Kapellenwegle‘, der im Rahmen der landkreisweiten Marke Früchtetrauf entwickelt und vor einem Jahr eröffnet wurde, trägt hierzu sicherlich wesentlich bei.“ Auch der Trend zu mehreren Kurzurlauben in der näheren Umgebung macht sich hier bemerkbar.

Bei dieser Statistik des statistischen Landesamtes werden nur gewerbliche Betriebe ab zehn Betten gewertet. Die Vielzahl an Übernachtungen bei Privatvermietern, Freunden und Bekannten wird nicht gezählt.

Aktuelle Infos finden Sie im Facebook  und auf www.wtg-rottenburg.de sowie bei uns direkt in der Tourist Information am Marktplatz.

Führung „Grünkraftpfad Wurmlinger Kapellenwegle im August“

Entdeckertour zu den Sommerkräutern des südlichen Weinberghangs und der nördlichen Wacholderheide

Wir laden Sie ein zu einer Sommerkräuter-Tour um die Wurmlinger Kapelle. Hitze, Sommersonne, Trockenheit – was macht das mit den Wildblumen und -kräutern rund um die Wurmlinger Kapelle?

Der Naturführer und Botaniker Armin Bihlmaier führt zu den Überlebenskünstlern des Supersommers. Er wird einige Heilkräuter mit ihrer „Grünkraft“ vorstellen, aber auch wildwachsende Vorfahren von bekannten Nutzpflanzen. Auch anhand von oft als Unkräuter beschimpften Pflanzen wird er zeigen, wo ihre Stärken liegen.

Auf halber Strecke gibt es eine kleine Erfrischung und Stärkung mit Selbstgemachtem aus Wildkräutern.

Treffpunkt ist am Sonntag, 26. August 2018 um 14:30 Uhr am Kiosk des Kapellenparkplatzes in Rottenburg-Wurmlingen.

Die Führung dauert ca. 2,5 Stunden.

Tickets
Karten gibt es im Vorverkauf bei der WTG Tourist-Information

am Marktplatz 24 in Rottenburg am Neckar.

Tel. 07472-916 236, info@wtg-rottenburg.de oder beim Stadtführer.

Eintritt für Erwachsene 7 Euro, ermäßigt 5 Euro und Familienkarte 14 Euro

Stadtführung für Urlauber und Daheimgebliebene in Rottenburg

2000 Jahren in 5 Epochen

Der Marktplatz mit Dom in Rottenburg.
Der Marktplatz mit Dom in Rottenburg. Foto: Marlies Wagner WTG Rottenburg

Auf den Spuren von Sumelocenna bis heute führt am Sonntag, den 12. August 2018 Stadtführer Manfred Bayer Urlauber und Daheimgebliebene durch die Altstadt.

Dabei werden nicht nur 2000 Jahre Geschichte sondern auch Zeugen aus Stein zu Wort kommen. Was hat die römische Giganten-Säule im Stadtgraben mit der Vollzugsanstalt von 1845 zu tun? Und was verbindet Adam und Eva mit den Habsburgern? Man darf gespannt sein.

Die Führung beginnt um 14:30 Uhr am Marktplatz am Dom in Rottenburg am Neckar. Karten gibt es im Vorverkauf bei der WTG Tourist-Information am Marktplatz 24 in Rottenburg Tel. 07472-916 236 oder info@wtg-rottenburg.de oder beim Stadtführer vor Ort.

Öffentliche historische Stadtrundgänge in Rottenburg

Die WTG Rottenburg bietet in den Sommerferien für alle Rottenburger*innen, die ihre Stadt von einer neuen Seite kennenlernen möchten und alle Gäste und Besucher, die das Wochenende in der Bischofsstadt verbringen, öffentliche historische Stadtrundgänge an.

Der Marktplatz mit Dom in Rottenburg.
Der Marktplatz mit Dom in Rottenburg. Foto: Marlies Wagner WTG Rottenburg

Entdecken Sie die Stadtgeschichte neu bei einer geführten Tour durch die Bischofsstadt am Neckar. Ein Spaziergang zeigt neben den Highlights Rottenburgs wie dem Dom St. Martin und dem Nepomuk-Haus versteckte Ecken und verwinkelte Gassen und informiert über allerlei Wissenswertes rund um die Neckarstadt zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb.

Neckarufer in Rottenburg.
Neckarufer in Rottenburg. Foto: Marlies Wagner WTG Rottenburg

Historische Stadtrundgänge in der Innenstadt von Rottenburg finden jeweils samstags von 13:30 Uhr bis ca. 15:00 Uhr ab der Josef-Eberle-Brücke (Fußgängerbrücke) am Haus am Nepomuk, nördliches Neckarufer in der Rottenburger Innenstadt statt. So haben die Teilnehmer die Möglichkeit nach einem Einkauf auf dem Rottenburger Markt oder einem leckeren Mittagessen in einem der zahlreichen Gastronomiebetriebe den Samstagnachmittag bei einem geführten historischen Stadtrundgang in der Innenstadt Rottenburg zu genießen. Auch die Eisdielen freuen sich im Anschluss an den Stadtrundgang auf Ihren Besuch.

 

Termine in den Sommerferien:

4. August 2018 | 13:30 Uhr

11. August 2018 | 13:30 Uhr

1. September 2018 | 13:30 Uhr

8. September 2018 | 13:30 Uhr

 

Treffpunkt ist die Fußgängerbrücke (Josef-Eberle-Brücke) beim Haus am Nepomuk in der Rottenburger Innenstadt. Dort können auch die Tickets erworben werden. Die Führung findet bei mindestens sechs Teilnehmern statt. Wir empfehlen daher eine Anmeldung bei der WTG Tourist Information am Marktplatz 24 persönlich, telefonisch unter der 07472/916-236 oder per E-Mail an info@wtg-rottenburg.de.

Die Teilnahme kostet 5 € pro Person, 3 € ermäßigt und 10 € für Familien.

 

Änderungen vorbehalten

Hexen, Henker und Halunken

In ein dunkles Kapitel der deutschen Geschichte führt sie am Sonntag, 15. Juli 2018 Stadtführer Ernst Heimes durch die Stadt Rottenburg.

Hexenglaube war weitverbreitet und bedeutete für die so bezeichneten Frauen häufig Folter und Tod. Auch in Rottenburg fanden Hexenprozesse statt. Auf einem kurzen Weg durch den Stadtteil zwischen Unterwässer und Marktplatz werden Orte aufgesucht, die etwas von diesem Glauben und den grausamen Folgen zu berichten wissen.

Henker hatten Multifunktionen: sie überwachten Bordelle, vergruben gestorbenes – nicht geschlachtetes – Vieh, und waren bei den Prozessen behilflich, Geständnisse zu erfoltern und die Strafen zu vollziehen. Die Rottenburger Henker wohnten im Amannhof am südlichen Rand der Stadt.

Halunken, meist arme Teufel, die die Not zu Dieben oder Räubern gemacht hatte. In Rottenburg gab es Häuser, die dafür extra gebaut worden waren.

Eines davon ist der Amannhof. Seine Zellen geben heute noch einen Blick in diese Zeit, die noch nicht einmal 200 Jahre vergangen ist.

Die Führung beginnt um 14:30 Uhr am Haus am Nepomuk in Rottenburg am Neckar.

Karten gibt es im Vorverkauf bei der WTG Tourist-Information am Marktplatz 24 in Rottenburg Tel. 07472-916 236 oder info@wtg-rottenburg.de oder beim Stadtführer vor Ort.