Food Days in Sulz am Neckar

Hellfire Concerts, Markus Bantleon (fahr-bar.de) und die Stadt Sulz präsentieren zum zweiten Mal die Streetfood Tour Food Days auf dem Marktplatz in Sulz am Neckar.


Egal ob Foodtruck, Trailer oder Almhütte – egal ob Küchenchef, Hobby-Gastronom oder passionierter Feinschmecker – ein jeder, der am Herd etwas Besonderes zu bieten hat, kommt hier zusammen. Die Vielfalt unterschiedlichster Esskulturen dieser Welt spiegelt sich in ihren Gerichten wieder: Von süßen Verführungen über deftige Burger, von saftigen Burritos bis hin zu exotischen Gerichten ist alles vertreten.

Die Tage im Zeichen des leckeren Essens vereinen eine exklusive Auswahl internationaler Köstlichkeiten und bieten jedem die Möglichkeit, Essen in einem lebhaften Rahmen zu erkunden, zu entdecken und zu genießen. Der Eintritt ist natürlich wie immer frei. Vorbeikommen und das Wochenende mit Freunden, Familie und allen Gästen feiern. Ein Tag im Freien mit lecker Streetfood und den Foodtrucks Europas!

Die Infos im Überblick:

  • Samstag, 08. September 2018, 14:00 bis 22:00 Uhr
  • Sonntag, 09. September 2018, 11:30 bis 18:00 Uhr
  • Wo: Marktplatz Sulz am Neckar
  • EINTRITT FREI

Weitere Infos finden Sie im Flyer, den Sie hier herunterladen können.

Schlossführung und Tea Time

Am Sonntag, 19. August 2018 bietet Freiherr Baron von Rassler eine Schlossführung mit anschließender Afternoon Tea Time im Schloss Weitenburg an.

Treffpunkt zur Führung ist um 14:00 Uhr am Haupteingang des Schloss Weitenburg in Starzach.
Treffpunkt zur Führung ist um 14:00 Uhr am Haupteingang des Schloss Weitenburg in Starzach.

Das Schloss Weitenburg thront herrlich über dem romantischen Neckartal. Von dort genießen Sie Fernblicke bis weit in den Schwarzwald und zur Schwäbischen Alb. Im Jahr 1062 das erste Mal urkundlich erwähnt, bietet eine Führung in diesem Schloss einen besonderen und einmaligen Einblick in die heutigen Räumlichkeiten. Der Hausherr zeigt die neugotische Kapelle und danach die im Südflügel gelegenen Privaträume der Familie.

Nach der Führung genießen Sie eine Afternoon Tea Time nach englischem Vorbild im Restaurant mit Blick über das Neckartal. Auf einer Reise in die wohl englischste Stadt Australiens, Melbourne, lernte Freiherr von Rassler die klassische Tea Time kennen. Sie erschein ihm als idealische Mischung aus schwäbischem Kaffeetrinken und Vesper – seit vielen Jahren ist sie auf Schloss Weitenburg eingeführt und stark nachgefragt.

Daher bietet die WTG dieses Jahr wieder die beliebten Führungen im Schloss Weitenburg an. Verbunden mit einer Afternoon Tea Time laden wir zu einem unterhaltsamen und geselligen Nachmittag ein.

 

Treffpunkt ist um 14:00 Uhr am Haupteingang des Schloss Weitenburg in Starzach

Tickets
Karten gibt es nur im Vorverkauf bei der WTG Tourist-Information am Marktplatz 24 in Rottenburg am Neckar. Diese kosten 25 € pro Person inklusive Afternoon Tea Time.

Eine Anmeldung bis Sonntag, 12. August ist zwingend erforderlich.

Tel. 07472 916 236 oder info@wtg-rottenburg.de.

Neue Konzeption des NET

Neu für das Neckar-Erlebnis-Tal begeistern

Zukunftsweisende Konzeption auf Mitgliederversammlung vorgestellt

Über ein Jahr hat das Neckar-Erlebnis-Tal mit der Agentur Kohl + Partner an einer neuen Konzeption gearbeitet. Das Ergebnis wurde auf der Mitgliederversammlung des Vereins nun öffentlich vorgestellt. Ziel ist es, neue Begeisterung bei Gästen, aber auch bei den Tourismus-Treibenden zu wecken.

Auf dem Camping Schüttehof stellte der Verein Neckar-Erlebnis-Tal seine neue Konzeption vor.

Bis ins Detail hat die renommierte Agentur Kohl + Partner die touristischen Angebote der Gemeinden Sulz, Horb, Eutingen, Starzach und Rottenburg durchleuchtet. Gemeinsam mit den Tourismus-Verantwortlichen identifizierten die Experten Stärken und Schwächen des Neckar-Erlebnis-Tals (NET). So liegt das Tal sehr gut erreichbar an Autobahn und Bahnstrecke, bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen – konkurriert aber auch mit den sehr attraktiven Angeboten von Schwarzwald und Schwäbischer Alb.

Was das NET zu bieten hat, wurde mit den überregionalen Trends wie einem wachsenden Bewusstsein für die Natur und Qualität sowie einem Wunsch nach einzigartigen, authentischen Erlebnissen abgeglichen.

„Wir müssen uns Gedanken über die Zukunft machen“, nennt Axel Blochwitz als erster Vorsitzender des NET den Grund für den Aufwand, gleich mehrere, teilweise ganztägige Arbeitstreffen mit Verantwortlichen aus Verwaltung, Vereinen und vor allem auch den Tourismus-Treibenden zu veranstalten.

Ergebnis ist ein 80-seitiger Endbericht „Touristische Produktentwicklung im Neckar-Erlebnis-Tal“ mit Leitlinien zur Umsetzung. Das NET wird sich dabei auf den Bereich der Naherholung fokussieren mit Tagesgästen und Wochenendausflüglern. Ergänzend werden Urlaubsgäste, Reisemobilisten und Camper, Geschäftsreisende, Einheimische und Fachkräfte angesprochen.

„Damit die Stärken des NET den Interessierten klar kommuniziert werden können, gilt die strategische Themenorientierung ‚Qualität vor Quantität‘“, erläutert Christina Gsell als zweite Vorsitzende des Vereins. In den Bereichen Raderlebnis, Wandererlebnis, Ausflugserlebnis und Stadterlebnis werden zum Beispiel die zehn besten Ausflugsziele, die attraktivsten Wanderrundwege und Radstrecken vorgestellt. Zusätzlich gibt es aber auch Geheimtipps für Radler, Wanderer, Ausflügler und Städtebummler.

Mit dieser Konzeption, so Alexander Seiz (Geschäftsführender Partner Kohl & Partner Stuttgart), werde man neu für das NET begeistern.

Bis zur CMT 2020 arbeiten die am Projekt Beteiligten nun neue Flyer, eine neue Homepage und ein Vermarktungskonzept aus. „Parallel bleiben wir natürlich trotzdem mit Werbung für das NET am Ball“, betont Frank Börnard, zweiter Vorsitzender des Vereins. „Wir betreiben für unser vom Verkehrsministerium ausgezeichnetes Konzept Rad und Kunst und für das Neckar-Erlebnis-Tal eine Homepage, sind auf Instagram und auf Facebook unterwegs. Zusätzlich zeigen wir unter anderem Präsenz auf der Horber Neckarwoche und der CMT 2019.“

Für eine Babypause verlässt Gaby Sydekum (dritte von links) den Vorstand des Vereins. Axel Blochwitz (Vorsitzender, 2. v.l.), Christina Gsell und Frank Börnard (2. Vorsitzende, 4. und 1. v.l.) dankten ihr für das langjährige Engagement. Die Aufgabe der Schriftführerin übernimmt nun Tamara Teufel (2. v.r.), hier gemeinsam mit Eutingens Bürgermeister Armin Jöchle. Foto: Willy Bernhardt, SÜDWEST PRESSE

 

Stadtführung für Urlauber und Daheimgebliebene in Rottenburg

2000 Jahren in 5 Epochen

Der Marktplatz mit Dom in Rottenburg.
Der Marktplatz mit Dom in Rottenburg. Foto: Marlies Wagner WTG Rottenburg

Auf den Spuren von Sumelocenna bis heute führt am Sonntag, den 12. August 2018 Stadtführer Manfred Bayer Urlauber und Daheimgebliebene durch die Altstadt.

Dabei werden nicht nur 2000 Jahre Geschichte sondern auch Zeugen aus Stein zu Wort kommen. Was hat die römische Giganten-Säule im Stadtgraben mit der Vollzugsanstalt von 1845 zu tun? Und was verbindet Adam und Eva mit den Habsburgern? Man darf gespannt sein.

Die Führung beginnt um 14:30 Uhr am Marktplatz am Dom in Rottenburg am Neckar. Karten gibt es im Vorverkauf bei der WTG Tourist-Information am Marktplatz 24 in Rottenburg Tel. 07472-916 236 oder info@wtg-rottenburg.de oder beim Stadtführer vor Ort.

Öffentliche historische Stadtrundgänge in Rottenburg

Die WTG Rottenburg bietet in den Sommerferien für alle Rottenburger*innen, die ihre Stadt von einer neuen Seite kennenlernen möchten und alle Gäste und Besucher, die das Wochenende in der Bischofsstadt verbringen, öffentliche historische Stadtrundgänge an.

Der Marktplatz mit Dom in Rottenburg.
Der Marktplatz mit Dom in Rottenburg. Foto: Marlies Wagner WTG Rottenburg

Entdecken Sie die Stadtgeschichte neu bei einer geführten Tour durch die Bischofsstadt am Neckar. Ein Spaziergang zeigt neben den Highlights Rottenburgs wie dem Dom St. Martin und dem Nepomuk-Haus versteckte Ecken und verwinkelte Gassen und informiert über allerlei Wissenswertes rund um die Neckarstadt zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb.

Neckarufer in Rottenburg.
Neckarufer in Rottenburg. Foto: Marlies Wagner WTG Rottenburg

Historische Stadtrundgänge in der Innenstadt von Rottenburg finden jeweils samstags von 13:30 Uhr bis ca. 15:00 Uhr ab der Josef-Eberle-Brücke (Fußgängerbrücke) am Haus am Nepomuk, nördliches Neckarufer in der Rottenburger Innenstadt statt. So haben die Teilnehmer die Möglichkeit nach einem Einkauf auf dem Rottenburger Markt oder einem leckeren Mittagessen in einem der zahlreichen Gastronomiebetriebe den Samstagnachmittag bei einem geführten historischen Stadtrundgang in der Innenstadt Rottenburg zu genießen. Auch die Eisdielen freuen sich im Anschluss an den Stadtrundgang auf Ihren Besuch.

 

Termine in den Sommerferien:

4. August 2018 | 13:30 Uhr

11. August 2018 | 13:30 Uhr

1. September 2018 | 13:30 Uhr

8. September 2018 | 13:30 Uhr

 

Treffpunkt ist die Fußgängerbrücke (Josef-Eberle-Brücke) beim Haus am Nepomuk in der Rottenburger Innenstadt. Dort können auch die Tickets erworben werden. Die Führung findet bei mindestens sechs Teilnehmern statt. Wir empfehlen daher eine Anmeldung bei der WTG Tourist Information am Marktplatz 24 persönlich, telefonisch unter der 07472/916-236 oder per E-Mail an info@wtg-rottenburg.de.

Die Teilnahme kostet 5 € pro Person, 3 € ermäßigt und 10 € für Familien.

 

Änderungen vorbehalten

Prospekte jetzt auch am Kiosk Wöhrd

Touristen und Einheimische können sich nun auch am Kiosk im Stadtpark Wöhrd über Sulz am Neckar im Neckar-Erlebnis-Tal informieren. Der beliebte Treffpunkt mit Bootsverleih hält Prospekte und Flyer während der Öffnungszeiten bereit.

Frank Börnard von der Stadtverwaltung und Kiosk-Betreiber Antonio Potenza präsentieren die beiden neuen Prospektboxen.
Frank Börnard von der Stadtverwaltung und Kiosk-Betreiber Antonio Potenza präsentieren die beiden neuen Prospektboxen.

Hexen, Henker und Halunken

In ein dunkles Kapitel der deutschen Geschichte führt sie am Sonntag, 15. Juli 2018 Stadtführer Ernst Heimes durch die Stadt Rottenburg.

Hexenglaube war weitverbreitet und bedeutete für die so bezeichneten Frauen häufig Folter und Tod. Auch in Rottenburg fanden Hexenprozesse statt. Auf einem kurzen Weg durch den Stadtteil zwischen Unterwässer und Marktplatz werden Orte aufgesucht, die etwas von diesem Glauben und den grausamen Folgen zu berichten wissen.

Henker hatten Multifunktionen: sie überwachten Bordelle, vergruben gestorbenes – nicht geschlachtetes – Vieh, und waren bei den Prozessen behilflich, Geständnisse zu erfoltern und die Strafen zu vollziehen. Die Rottenburger Henker wohnten im Amannhof am südlichen Rand der Stadt.

Halunken, meist arme Teufel, die die Not zu Dieben oder Räubern gemacht hatte. In Rottenburg gab es Häuser, die dafür extra gebaut worden waren.

Eines davon ist der Amannhof. Seine Zellen geben heute noch einen Blick in diese Zeit, die noch nicht einmal 200 Jahre vergangen ist.

Die Führung beginnt um 14:30 Uhr am Haus am Nepomuk in Rottenburg am Neckar.

Karten gibt es im Vorverkauf bei der WTG Tourist-Information am Marktplatz 24 in Rottenburg Tel. 07472-916 236 oder info@wtg-rottenburg.de oder beim Stadtführer vor Ort.

Neckarstrand 2018

Vamos a la playa in Sulz am Neckar: Der Neckarstrand für
Jung und Alt am Wöhrd macht’s möglich! Genieße
Strandgefühle und ein großartiges Beach-Programm.

Programm Neckarstrand 2018

Willkommen im Neckar-Erlebnis-Tal

Der Verein Neckar-Erlebnis-Tal überarbeitet derzeit seine Homepage. Wenn Sie unsere Region erkunden möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Webseiten:

Stets aktuell informiert das Neckar-Erlebnis-Tal auf Facebook über seine Aktivitäten.