Hexen, Henker und Halunken

In ein dunkles Kapitel der deutschen Geschichte führt sie am

Sonntag, 23. Juni 2019

Stadtführer Ernst Heimes durch die Stadt.

Hexenglaube war weitverbreitet und bedeutete für die so bezeichneten Frauen häufig Folter und Tod. Auch in Rottenburg fanden Hexenprozesse statt. Auf einem kurzen Weg durch den Stadtteil zwischen Unterwässer und Marktplatz werden Orte aufgesucht, die etwas von diesem Glauben und den grausamen Folgen zu berichten wissen.

Henker hatten Multifunktionen: sie überwachten Bordelle, vergruben gestorbenes – nicht geschlachtetes – Vieh, und waren bei den Prozessen behilflich, Geständnisse zu erfoltern und die Strafen zu vollziehen. Die Rottenburger Henker wohnten im Amannhof am südlichen Rand der Stadt.

Halunken, meist arme Teufel, die die Not zu Dieben oder Räubern gemacht hatte. In Rottenburg gab es Häuser, die dafür extra gebaut worden waren.

Eines davon ist der Amannhof. Seine Zellen geben heute noch einen Blick in diese Zeit, die noch nicht einmal 200 Jahre vergangen ist.

Treffpunkt ist am Sonntag, den 23. Juni 2019 um 14.30 Uhr am Haus am Nepomuk, Unterwässer 1 in Rottenburg am Neckar.

Tickets
Karten gibt es im Vorverkauf bei der WTG Tourist-Information am Marktplatz 24 in Rottenburg am Neckar.

Tel. 07472-916 236, info@wtg-rottenburg.de  oder beim Stadtführer.

Eintritt für Erwachsene  5 Euro, ermäßigt 3 Euro und

Familienkarte 10 Euro

Künstlerinnen und Künstler gesucht

Die längste Kunstmeile Baden-Württembergs geht in die zweite Runde. Am Sonntag, 29.09.2019 findet der „Neckar-Erlebnis-Tag Rad und Kunst“ statt – von Oberndorf über Sulz, Horb, Eutingen und Starzach bis nach Rottenburg. Das Zentrum wird dieses Mal Horb sein, wo ein Kunstfestival seine Premiere feiert.

Neckar Aktions Tag Rad und Kunst
Am Sonntag, 29. September 2019, entsteht die längste Kunstmeile Baden-Württembergs.

Wir freuen uns, wenn Künstlerinnen und Künstler selbst an diesem Tag etwas in Oberndorf oder Sulz am Neckar veranstalten möchten. Sei es ein Tag der offenen Tür, sei es eine Führung, sei es eine Aktion.

Wie gewohnt, wird der Verein Neckar-Erlebnis-Tal für den „Neckar-Erlebnis-Tag Rad und Kunst“ mit Flyern, Presseveröffentlichungen, Aushängen, Plakaten und online werben.

Allerdings heißt es schnell sein: Wir benötigen Ihre Rückmeldung an frank.boernard(@)sulz.de bereits zum 24. Juni 2019. Wenn Sie uns bis zu diesem Tag Ort, ein Stichwort und Öffnungszeiten geben, können wir es noch an die landesweite Initiative „Unser Neckar“ melden, die ebenfalls für diese Veranstaltung werben wird. Sollte es Ihnen bis zu diesem Tag nicht reichen, können Sie ihre Programmpunkte aber noch bis zum 10. Juli 2019 nachmelden.

Hier finden Sie weitere Infos und einen Rückmeldebogen.

Hier finden Sie als Beispiel den Flyer zu Rad und Kunst 2017.

Sperrung des Neckartal-Radweges bei Horb-Mühlen

Im Zuge des Anschlusses der Kläranlage Mühlen an die Kläranlage Horb a. N. hat der letzte Bauabschnitt begonnen. Ab Montag, 6. Mai 2019 wird mit der Verlegung des Kanals in Richtung Ahldorf entlang des Neckartalradweges begonnen.

Für diese Baumaßnahmen ist es notwendig, ein Teilstück des Neckartal-Radweg im Bereich des Bahnübergangs Mühlen voll zu sperren. Die Sperrung dauert je nach Baufortschritt voraussichtlich bis Samstag, 29. Juni 2019. Eine entsprechende Umleitung für Radfahrer ist über Mühlen ausgeschildert.

Pilgern im Nahbereich

Im Neckar-Erlebnis-Tal kann man auch pilgern – unter anderem bei „unterwegs im Auftrag des Herrn“ mit Diakon und Pilgerführer Geoffrey Schwegler.

Weitere Infos im Flyer

Erntefrischnetze als Alternative zur Einweg-Plastiktüte in Rottenburg

Jeder Beitrag zählt beim Umweltschutz. Einen im wahrsten Sinne des Wortes grünen Beitrag können die Kund*innen jetzt mit den Erntefrischnetzen leisten.

Diese Netze ersetzten beim Obst- und Gemüseeinkauf die Einweg-Plastiktüten.

Das Problem – Einweg-Plastiktüten

Weltweit werden jede Minute 2.000.000 Plastiktüten benutzt, im Durchschnitt benutzt ein Europäer im Jahr 198 Plastiktüten, das entspricht allein in Deutschland einer jährlichen Müllmenge von 68.000 Tonnen Plastiktüten.

Eine Lösung – Mehrwegnetze aus recyceltem Polyester

Die Erntefrischnetze der Firma Packfrisch sind mehrfach verwendbar, haben eine Tragkraft von bis zu 4 kg und können bei 40 Grad gewaschen werden. Sie eignen sich zum Einkauf und dank der Luftdurchlässigkeit auch für die Lagerung von Obst und Gemüse. Hergestellt werden die Netze lokal im Zollernalbkreis und haben deshalb einen kleinen CO²-Fußabdruck.

Für Rottenburg wurden die kiwigrünen Netze mit einem eigenen Einnäher versehen, der auf der einen Seite das Rottenburger Wochenmarkt Logo und auf der anderen Seite das Logo von Hiesig e.V. zeigt.

Das Kaufhaus Innenstadt Rottenburg unterstützt die Einführung der Erntefrischnetze finanziell. Deshalb gibt es den Dreierpack mit je einem Netz in S (23×33 cm), M (38×40 cm) und L (40×55 cm) zum Einführungspreis von 5,- Euro. Die Gründe für das Engagement von KIR ist zum einen der Gedanke der Nachhaltigkeit, die damit unterstützt wird, zum anderen drückt es die Wertschätzung für den Wochenmarkt aus.

Zu kaufen gibt es die Erntefrischnetze bei den Ständen des Wochenmarktes, im Rottenburger Regional-Laden und bei der WTG Tourist-Information.

Auf der Römerstraße durchs Jahr 2019

„Auf der Römerstraße durchs Jahr 2019″ – unter diesem Titel gibt es auch dieses Jahr allerlei Interessantes und Spannendes zu entdecken. Unterschiedlichste Führungen, Ausstellungen und Aktionen wenden sich an alle Interessierten, und speziell für Kinder und Familien ist wieder einiges geboten.

Oft wird beim Thema „Römer“ vor allem an die Militärmacht gedacht, an Eroberungen, Kastelle, Legionäre, die legendäre Schildkrötenformation – bekannt nicht zuletzt aus den Asterix-Comics – oder die berühmte Varusschlacht. Zu zeigen, dass römisches Leben und der Alltag in der obergermanischen Provinz meist von ganz anderen Aspekten geprägt war, das ist auch 2019 wieder Ziel vieler Veranstaltungen entlang der „Römerstraße Neckar-Alb-Aare“. Das breitgefächerte Angebot reicht von speziellen Kinderaktionen (von der Legoausstellung über „Römer im Schein der Fackeln“ bis zur Kinderführung) über Familienangebote wie das Eröffnungsfest am Legionärspfad Windisch bis hin zu archäologischen Wanderungen, Führungen zu Gutshöfen, Themenführungen in Museen oder Aktionstagen und Vorträgen.

Den Jahresflyer, in dem je eine beispielhafte Veranstaltung pro Ort an der Römerstraße aufgeführt wird, können Sie hier herunterladen.

Weitere Infos:

RÖMERSTRASSE NECKAR – ALB – AARE
Geschäftsstelle
Postfach 1753
D-78617 Rottweil
Tel. +49 741 494 303
Fax  +49 741 494 377
info@roemerstrasse.net
www.roemerstrasse.net

Hotel Kaiser wiedereröffnet

Nach kurzer Umbaupause hat das Hotel Kaiser in Sulz-Glatt wieder geöffnet. In dem gemütlichen Restaurant servieren Sabine und Andreas Siegmeier hauptsächlich deutsche und schwäbische Spezialitäten. Durch die Ausbildungen als Koch und Hotelfachfrau stehen für die Eheleute Qualität und die Zufriedenheit der Gäste an erster Stelle.

Sie setzen deshalb auf frische Produkte aus der Region. Speisen wie zum Beispiel Maultaschen oder Spätzle werden selbst gemacht.

Den neuen Pächtern Sabine und Andreas Siegmeier (rechts) überbrachten Frank Börnard (zuständig für Tourismus bei der Stadtverwaltung Sulz, links) und Ortsvorsteher Helmut Pfister Blumen und Präsente. Sie wünschten den Eheleuten einen guten Start im traditionsreichen Haus.
Den neuen Pächtern Sabine und Andreas Siegmeier (rechts) überbrachten Frank Börnard (zuständig für Tourismus bei der Stadtverwaltung Sulz, links) und Ortsvorsteher Helmut Pfister Blumen und Präsente. Sie wünschten den Eheleuten einen guten Start im traditionsreichen Haus.

Mehr Touristen sind länger in der Stadt Rottenburg

Rottenburg am Neckar wird bei Touristen immer beliebter. Das zeigen die aktuellen Übernachtungszahlen vom Statistischen Landesamt.

Im ersten Halbjahr 2018 gab es knapp 11 % mehr Übernachtungen in Rottenburg als im gleichen Zeitraum 2017. Das diese Zahl überdurchschnittlich ist, zeigt der Vergleich mit Land und Landkreis: Die Übernachtungszahlen in Baden-Württemberg stiegen um 5 %, die Übernachtungen im Landkreis Tübingen um 6,6 %.

„Mehr Touristen sind länger in der Stadt Rottenburg“ weiterlesen

Neue Konzeption des NET

Neu für das Neckar-Erlebnis-Tal begeistern

Zukunftsweisende Konzeption auf Mitgliederversammlung vorgestellt

Über ein Jahr hat das Neckar-Erlebnis-Tal mit der Agentur Kohl + Partner an einer neuen Konzeption gearbeitet. Das Ergebnis wurde auf der Mitgliederversammlung des Vereins nun öffentlich vorgestellt. Ziel ist es, neue Begeisterung bei Gästen, aber auch bei den Tourismus-Treibenden zu wecken.

Auf dem Camping Schüttehof stellte der Verein Neckar-Erlebnis-Tal seine neue Konzeption vor.

„Neue Konzeption des NET“ weiterlesen